Die Zespół Szkół Przecław befindet sich 12 km vom Grenzübergang Lubieszyn entfernt in Richtung Kolbaskowo. Diese Schule wird heute von etwa 700 Schülern besucht, die von 56 Lehrern unterrichtet werden. Direktor dieser Schule ist Ewa Cydzik.

Die Beziehungen zur Zespół Szkół Przecław existieren schon sehr lange und sind zurückzuführen auf Kontakte im sportlichen Bereich. Sowohl Herr Scherer als auch Frau Braatz haben durch ihre sportlichen Aktivitäten in Grambow seit 1986 freundschaftliche Beziehungen zu einer Volleyballmannschaft aus Kolbaskowo entwickelt. Diese Kontakte wurden dann durch Frau Braatz auf schulischer Ebene ausgeweitet. Schüler der POS Grambow wurden mehrmals in die Grundschule Kolbaskowo zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen. So fanden zunächst auf lustige Art und Weise sportliche Wettbewerbe statt, die allen Beteiligten sehr viel Spaß machten. Außerdem bekamen die deutschen Schüler die Möglichkeit durch Herrn Zenon Wachnik, Kunsterzieher der Schule in Kolbaskowo, an einem Kurs in Szczecin teilzunehmen, bei dem sie gemeinsam mit den polnischen Schülern lernten, Heißluftballons herzustellen .Mit diesen selbst gebastelten Ballons durften sie dann an einem regulären Wettkampf teilnehmen, bei dem die am weitesten geflogenen Heißluftballons prämiert wurden. Durch die Initiativen von Herrn Wiktor Misiak, der in seiner Funktion als Sportfunktionär von der Gemeinde Kolbaskowo tatkräftig unterstützt wurde, bekamen die Schüler der 5. und 6. Klassen jedes Jahr die Gelegenheit, an den Festivitäten zum 1. Mai teilzunehmen. Des Weiteren fanden regelmäßig Volleyball –und Fußballwettkämpfe zwischen den Schulen statt. So konnten sich die Schüler durch gemeinsame Projekte näher kommen, Vorurteile abbauen, Freundschaften knüpfen und erste polnische Begriffe lernen. Zum Abschluss der intensiven Beziehungen der beiden Schulen wurde als Höhepunkt durch Frau Braatz eine mehrtägige Projektfahrt nach Krakau organisiert und finanziell abgesichert. Diese Fahrt wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis sowohl für die polnischen und deutschen Schüler als auch für die beteiligten Lehrer.

Mit dem Wechsel von Frau Braatz 1991 zum Gymnasium Löcknitz wurden dann die Kontakte zwischen dieser neuen Schule und der Grundschule in Kolbaskowo geknüpft. Herr Scherer, der 1992 als Schulleiter am Gymnasium in Löcknitz tätig wurde, förderte diese stetig. Die Beziehungen beschränkten sich zunächst auf jeweils eine 5. Klasse des Gymnasiums Löcknitz sowie der Grundschule in Kolbaskowo und wurden später auf andere Klassen ausgeweitet. Zahlreiche sportliche und kulturelle Aktivitäten prägten die weitere Zusammenarbeit.

Im Jahr 1995 wurde die Szkola Podstawowa in Przecław fertiggestellt. Zur feierlichen Übergabe wurden Lehrkräfte des Deutsch- Polnischen Gymnasiums eingeladen. In den darauffolgenden Jahren wurde die Schule weiter ausgebaut und umstrukturiert. Seit dem 1.09.2002 nennt sich diese Bildungsstätte Zespół Szkół Przecław, da sie sowohl eine Grundschule als auch ein Gymnasium beinhaltet. Da das Profil dieser Schule besser mit unserer Schule konform ging, wurden Beziehungen zwischen beiden Bildungseinrichtungen entwickelt und bis heute stetig ausgebaut. So erhielten die Schüler des DPG Löcknitz weiterhin regelmäßig Einladungen zu den Festivitäten am 1. Mai . Außerdem wurden die sportichen Aktivitäten intensiviert. Schüler der Zespół Szkół Przecław nahmen z.B. am traditionellen Nikolausturnier unserer Schule teil, während einige Schüler unserer Schule regelmäßig bei den Leichtathletikwettkämpfen in Przecław an den Start gingen. Hier konnten schon zahlreiche Pokale gewonnen werden.

Auch auf kulturellem Gebiet wurden die deutsch-polnischen Beziehungen weiter entwickelt. Unsere Schüler konnten den Tag Andrzejki mitgestalten, eine Diskothek besuchen und bei einer Stadtrundfahrt durch Stettin viele Sehenswürdigkeiten und deren historische Hintergründe kennenlernen. Polnische Schüler und der Kunsterzieher Herr Wachnik nahmen an mehreren Projekttagen am Deutsch-Polnischen Gymnasium teil und zeigten den Schülern, wie man Fluggeräte selbst herstellen kann. Unter anderem konnten die Projektteilnehmer auch hier wieder Heißluftballons basteln, die dann auch zum Abschluss der Projekttage in die Luft geschickt wurden. Außerdem stellten polnische Schüler in einer Galerie ihre Zeichnungen aus, deren feierliche Eröffnung durch ein junges polnisches Tanzpaar umrahmt wurde. Als Dankeschön für ihr unermüdliches Engagement bei der Weiterentwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen wurden Herr Wiktor Misiak, Herr, Herr Zenon Wachnik und Frau Danuta Pasierb zum 10-jährigen Bestehen des DPG Löcknitz eingeladen und ausgezeichnet.


[29.11.2008]