18.01.2017

Sind die Lichter angezündet, Freude zieht in jeden Raum …


Weihnachtszeit. Gemütlichkeit. So oft wie in der Adventszeit sitzen Menschen nur selten gesellig zusammen. Kerzenschein und Plätzchenduft sorgen dabei für eine besinnliche Stimmung. Nicht nur mit der Familie und mit Freunden teilt man diese Besinnlichkeit, sondern am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien zieht die Weihnachtsstimmung auch in die meisten Klassenzimmer ein, wenn sich alle um einen Tisch versammeln und bei Kerzenschein Tee trinken und selbstgebackene Plätzchen naschen. So sah es auch am 21.12.2016 in vielen Räumen unseres Gymnasiums aus. Allerdings gab es eine Klasse, die zur Weihnachtszeit nicht nur selbst fröhlich sein, sondern die Vorweihnachtsfreude mit eher einsamen Menschen teilen wollte.
Es war ungefähr eine Woche vor dem letzten Schultag, als einige Schüler der Klasse 7a die Idee äußerten, zu den Senioren im betreuten Wohnen gehen zu wollen, um dort ein kleines Weihnachtsprogramm vorzuführen. Sofort waren alle anderen Schüler der Klasse begeistert und fingen an, ein Programm aus deutschen und polnischen Weihnachtsliedern sowie Gedichten zusammenzustellen. Mithilfe ihres Musiklehrers Herrn Höppner unterteilten sich die Kinder in kleinere Gruppen, die fleißig im Musik- und Englischunterricht probten. Angeleitet und unterstützt von ihrer Klassenlehrerin Frau Werner entstand so ein besinnliches, aber auch fröhliches Programm, das die Schüler am Nachmittag des letzten Schultages stolz und auch ein wenig aufgeregt vor ungefähr dreißig gespannten Seniorinnen und Senioren präsentierten. Bei Liedern wie „Alle Jahre wieder“ und „Fröhliche Weihnacht“ kam sowohl beim Publikum, das zu großen Teilen freudestrahlend mitsang, als auch bei den Kindern Weihnachtsstimmung auf. Dabei zauberten die von Nele, Liz und Iga vorgetragenen lustigen Gedichte zwischendurch immer wieder ein Lächeln in die Gesichter der älteren Menschen. Einen besinnlichen Abschluss stellte nach ca. zwanzig Minuten das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ dar, mit dem das Publikum selig zu Kaffee und Kuchen entlassen wurde. Der kräftige Applaus der Senioren und eine Anerkennung der Leiterin der Einrichtung zeigte den Schülern der 7a, dass ihre Idee großartig und ihr Programm gut gelungen war.
Jubelnd und ein wenig stolz gingen die Kinder dann in die wohlverdienten Weihnachtsferien – mit dem Wissen, zum Ende des Jahres nochmals etwas richtig Gutes getan zu haben, das im nächsten Jahr hoffentlich wiederholt werden kann.