Archiv



Zurück

08.10.2009

Wer die Geschichte nicht kennt, versteht die Gegenwart nicht!

Am Mittwoch, dem 09.09.2009, hielt der 28-jährige Oberleutnant Sebastian Kusch, der in Neubrandenburg stationiert ist, einen Vortrag über die Geschichte der Bundeswehr und ihre heutigen Aufgaben.                                                                                

Der Geschichtslehrer Uwe Hettig erklärte die Notwendigkeit dieses Vortrags in einem Satz: "Wer die Geschichte nicht kennt, versteht die Gegenwart nicht."

Die Schüler der 11. Klasse unserer Schule erfuhren viel Wissenswertes über die Krisen und Konflikte dieser Welt.

Als einige der wichtigsten Aufgaben nannte Kusch die internationale Konfliktverhütung, Krisenbewältigung, Terrorismusbekämpfung und die Überwachung der Einhaltung von Friedensverträgen.

Unter anderem erläuterte er den Einsatz in Afghanistan. Der Schwerpunkt dieses Teils des Vortrages war die Diskussion über den Begriff Krieg, um es mit den Worten des Außenministers Frank Walter Steinmeier zu sagen: "Es ist so gefährlich wie Krieg."     Durch den Vortrag wurde bei den Schülern ein größeres Interesse an den Problemen unserer Welt geweckt. Es wurde ihnen klar, dass jede Wählerstimme den Einsatz der Bundeswehr beeinflusst. Und um bei den Wahlen eine richtige Entscheidung zu treffen, ist es wichtig, die täglichen Nachrichten aus Deutschland und der Welt zu verfolgen.