Archiv



Zurück

26.03.2015

Interview mit unserem neuen Referendar Herrn Kräuter

 

 
1. Wo sind Sie zur Schule gegangen? „Ich habe eine Schule in Sachsen-Anhalt besucht.“
 

2. Sind Sie gerne zur Schule gegangen? „Ja, aber mehr wegen meiner Freunde und weniger wegen der Schule.“

 
3. Was waren ihre Lieblingsfächer? „Meine Lieblingsfächer waren Geschichte, Ethik und Musik.“
 

4. Wo haben Sie studiert? „Ich habe in der Studentenstadt Greifswald studiert und gewohnt.“

 
5. Wie lange haben Sie studiert? „Ich habe im Vergleich zu anderen ziemlich lange studiert. Ich habe noch zusätzlich das Latinum gemacht."
 
 
6. Ist es eine große Umstellung von Lerner zum Lehrer? „Das kann man nicht vergleichen, weil die Perspektiven ganz anders sind. Als Schüler sieht man nicht, was alles hinter dem Unterricht steht und als Lehrer kann man nicht immer genau einschätzen, wie viel die Schüler für verschiedene Unterrichtsfächer lernen müssen. Der Lehrer kann wiederum auch etwas von der Klasse lernen.“
 
 
7. Welche Fächer unterrichten Sie? „Ich unterrichte Philosophie und Geschichte.“
 
8. Gab es bestimmte Gründe, warum Sie diese Schule gewählt haben? „Ich konnte es mir nicht aussuchen, weil man beim Land anfragen muss und dann eine Stelle zugewiesen bekommt. Ich bin trotzdem sehr zufrieden mit dieser Stelle, auch wenn es eine große Umstellung von Greifswald, wo es viele Studenten gibt, zu einem kleinen Ort wie Löcknitz.“                                           
 
 
9. Was waren Ihre Erwartungen an die erste Stunde? „Ich habe es auf mich zukommen lassen und war positiv überrascht, weil das Arbveitsverhalten der Schüler hier deutlich besser ist. Ich habe vorher schon mit weitaus schwierigeren Schülern gearbeitet, denn ich war zuvor schon auf der Regionalen Schule in Ducherow und an der Förderschule in Barth.“
 
10. Wie war Ihr erster Eindruck von den Schülern und der Schule? „Von den Lehrern wurde ich herzlich aufgenommen und von meinen Mentoren werde ich sehr unterstützt. Insgesamt ist es ein sehr nettes Arbeitsklima. Von den Schülern bin ich, wie schon gesagt, positiv überrascht.“
 
 
11. Fällt es Ihnen schwer vor einer Klasse zu sprechen? „Natürlich ist es ein anders Gefühl aber ich habe kein Beklemmen, was man als zukünftiger Lehrer auch nicht als Voraussetzung mitbringen sollte.“
 
 
12. Können Sie sich vorstellen an dieser Schule zu bleiben? „Ich könnte es mir gut vorstellen, aber es liegt nicht in meiner Entscheidungskraft. Ich muss sehen, wo und wann ich ein gute Stelle bekomme.“
 
 
13. War es schon immer Ihr Wunsch Lehrer zu werden? „Ich habe lange überlegt und habe meine Entscheidung nach dem Abitur beim Zivildienst getroffen.“
 
 
14.  Warum wollten Sie Lehrer werden? „Der Beruf Lehrer vereint alles das, was ich machen möchte, ich möchte mit jungen Menschen arbeiten und ihnen etwas Sinnvolles beibringen. Außerdem möchte ich frei entscheiden und meine Interessen in Geschichte und Philosophie interessant weiterreichen.“
 
 
15. Worin sehen Sie Vor- und Nachteile des Lehrerberufs? „Vorteile sind in meinen Augen, dass man etwas Sinnvolles jungen Menschen vermittelt und dabei selbst entscheiden kann, wie man es ihnen beibringt. Nachteil ist die eingeschränkte Freizeit, wenn man später auf einer Vollzeitstelle arbeitet.“