Archiv



Zurück

17.07.2016

Zeugnisübergabe an die Abiturienten 2016

Am 16. Juli erhielten die Abiturienten des Jahrgangs 2016 feierlich ihre Zeugnisse. 53 Schüler der 12. Klasse waren angetreten zur Prüfung und 49 haben ihr Ziel erreicht. Dabei kann sich der Durchschnitt ihrer Leistungen sehen lassen: Er ist mit dem Notenwert 2,25 noch besser als im Vorjahr ausgefallen. Drei Schülerinnen - Hanna Pilarski, Stefanie Möhlmann und Hannah Kalinowski - erreichten die Traumnote 1,0. Topergebnisse erreichten auch Marie Arndt (1,2), Lea Pargmann (1,3) und Timo Mix (1,3), ohne alle guten Noten aufzuzählen.

Im Beisein zahlreicher prominenter Vertreter aus Politik, Verwaltung und öffentlichem Leben sowie vieler Angehöriger und Freunde der Schüler nahm die Schulleiterin Regina Metz den Beatles-Song "Imagine" als Ausgangspunkt für ihre Rede und wies vor allem darauf hin, dass die Schüler die Chance genutzt hätten, in dem kleinen Ort Löcknitz eine "Idee von Völkerverständigung" zu leben. Indem die Schüler jeden Tag mit Schülern einer anderen Nationalität völlig selbstverständlich zur Schule gegangen seien, hätten sie "damit ein Stück europäische Geschichte" geschrieben. Dies sei "ein bedeutender Schritt zu Weltoffenheit und Toleranz".
Die Leiterin der Partnerschule aus Police, Agata Jarymowicz, sagte in ihrer Rede, es sei gleichgültig, welchen Beruf sich die Abiturienten aussuchen würden. Entscheidend für ihren zukünftigen Lebensweg sei, dass sie "gute Menschen" würden.

Die Rede der Schüler war von Hannah Kalinowski verfasst worden und wurde von Lisa Ulrich auf deutsch und Hanna Pilarski auf polnisch vorgetragen. Sie beleuchtete humorvoll verschiedene Einzelheiten und Erlebnisse in ihrem Leben an dem deutsch-polnischen Gymnasium und bedankte sich auch bei vielen, die diesen Werdegang ermöglicht und unterstützt haben. Ein Teil ihrer Erkenntnis war, "dass Bulimielernen doch funktioniert". Jedenfalls sei die Schule "etwas Besonderes" und habe sie "mit ihrer Internationalität bestens auf das Leben in der globalisierten Welt vorbereitet". Jetzt aber, nach dem Abitur, gebe es niemanden, der ihnen sage, "wo es lang geht". Doch endete die Ansprache mit dem ermunternden Aufruf: "Also freut euch über jede Neuheit in eurem Leben, anstatt euch davor zu verstecken."


Das musikalische Rahmenprogramm wurde von Frank Höppner gestaltet und vom Löcknitzer Mandolinenorchester unter der Leitung von Bernd Schächter ergänzt. Zum Schluss boten Schüler den Abisong von Paul Falk dar, in dem es (nur leicht abgewandelt) heißt:


 

 

6 lange Jahre haben wir hier gesessen
Vieles gelernt und auch vieles vergessen
Nie wieder Schule, Abi gepackt
So lange Jahre, jetzt hauen wir ab

 

Damit waren die Schüler und zahlreichen Gäste entlassen und konnten sich zum traditionellen Abi-Ball begeben, der dieses Jahr in Stettin stattfinden sollte.