Archiv



Zurück

25.10.2016

Studienfahrt nach Weimar und Dresden

Am Sonntag dem 10.07.16 fuhren 7 Schüler sowie Frau Hauck und Herr Klinkenberg zur Studienfahrt nach Weimar und Dresden. Nach der langen Zugfahrt freuten sich alle, endlich die Zimmer im Hostel zu sehen und sich erst einmal von der anstrengenden Fahrt zu erholen. Einige Zeit später machten wir einen kleinen Stadtrundgang durch Weimar. Zum Abendessen gab es Pizza, was alle sehr erfreute.

Am nächsten Tag stand eine Fahrradtour auf dem Plan. Um 9 Uhr ging es pünktlich los, um auch die weiter entfernten Ecken der Stadt zu erkunden. Wir besuchten unter anderem die Fürstengruft, das Schloss Belvedere und den Park an der Ilm. Nach dieser heißen und anstrengenden Tour war erst einmal eine Mittagspause nötig. Am Nachmittag gingen alle gemeinsam noch ins Bauhausmuseum.

Am Dienstag besichtigten wir die Anna-Amalia-Bibliothek mit dem Rokokosaal. Danach standen die Wohnhäuser der bekannten Dichter Goethe und Schiller sowie Goethes Gartenhaus auf dem Plan. Es ist schon erstaunlich, einmal zu sehen, wie die beiden gewohnt haben und wo sie die Gedichte und Stücke schrieben, die heutzutage jeder kennt. Am Mittwoch frühstückten wir das letzte Mal in Weimar. Gestärkt für die Fahrt in die wunderschöne Stadt Dresden packten alle ihre Koffer. Ein letztes Mal ging es über die Straßen zum Bahnhof, auf denen auch schon Goethe und Schiller spazierten. In Dresden angekommen mussten wir erst einmal den Weg zum Hostel finden. Dort angekommen haben sich schon alle riesig darauf gefreut, endlich die Zimmer zu sehen. Es waren wunderschöne Zimmer, die nach verschiedenen Themenbereichen gestaltet waren. Jeder packte seine Sachen aus und man schaute sich im Hostel um. Am Abend fuhren wir mit der S-Bahn in die schöne Altstadt Dresdens auf der anderen Elbseite. Der Weg führte uns an alten Gebäuden, wie der Semperoper, dem Zwinger und dem Fürstenzug vorbei. Auch an der berühmten Frauenkirche machten wir halt. Mit tollen Fotos im Gepäck ging es zurück zum Hostel und der Tag wurde noch ausgiebig ausgewertet, bis die Lichter erst spät in der Nacht ausgemacht wurden.

Am Donnerstag machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich wollten wir ins Elbsandsteingebirge fahren, aber das sollte nicht passieren. Wir wachten schon morgens durch das Plätschern des Regens auf. Kurzentschlossen planten wir eine größere Stadtrundfahrt mit Bus und Bahn durch Dresden. Allerdings stiegen wir eine Station zu früh aus, weshalb wir die Elbe zu Fuß überqueren mussten. Als wir direkt auf der Brücke waren, fing es an, wie aus Eimern zu schütten, auch ein Regenschirm nützte nichts. Alle waren komplett durchnässt und wollten ins Hostel. Dort wieder angekommen zogen wir uns trocken an und stärkten uns mit Pellkartoffeln und Quark. Am Nachmittag schauten wir uns die Galerie der Alten Meister an und hatten anschließend Freizeit.

Am Freitag ging es dann wieder auf in die Heimat. Morgens haben alle ein letztes Mal auf dieser Studienfahrt zusammen gemütlich Frühstück gegessen und danach die Koffer gepackt. Am Bahnhof angekommen schlossen wir unsere Koffer ein und hatten noch Freizeit. Einige Schüler besuchten das Hygienemuseum, die anderen genossen noch einmal die letzten Stunden, um sich von Dresden zu verabschieden. Pünktlich kamen wir in Pasewalk am Bahnhof an. Die Studienfahrt war sehr schön. Wir haben zwei wunderschöne Städte besucht und auch etwas gelernt.

An dieser Stelle wollen wir uns bei den Mitarbeitern der Hostels "Labyrinth" in Weimar und "Lalelu" in Dresden bedanken. Diese Unterkünfte können wir unbedingt weiterempfehlen.